Hallo Google – lass die Erde beben !!!

Du betreibst Linkaufbau durch Kauflinks, dann zieh Dich warm an…

Es brodelt schon länger und jetzt muss es mal raus. Letzte Woche kam es mehrmals zu dem Punkt, dass ich mir Gedanken über gute Linkaufbaustrategien machen musste. Klar, ist ja auch mein Job… Aber das meine ich nicht!
Letzte Woche wurde bekannt, dass Google sich jetzt den deutschen Markt genauer anschaut und bestimmte Linknetzwerke aushebeln will.

Da der Linkaufbau (allerdings der natürliche Linkaufbau) auch unser Aushängeschild ist, ist das auch ein Thema, für das ich sehr empfänglich bin bzw. auf das ich halt auch sofort anspringe.

Ich stelle immer wieder fest, dass es tatsächlich immer noch Firmen bzw. SEO’s (oder solche, die sich so nennen) nur mit Kauflinks arbeiten. Teilweise ist die einzige Strategie, sich bei irgendwelchen Linknetzwerken anzumelden und dort Links zu kaufen. Wahnsinn… und das obwohl seit 2 Jahren darüber diskutiert wird, dass Google immer weiter die Wichtigkeit der Links insgesamt eingrenzen wird. Zugegeben, ich kann mir nicht vorstellen, dass Google jemals vollständig auf das Signal der Links (wie bei Yandex in Russland praktiziert) verzichten wird. Aber ich war mir sicher, dass Google immer mehr dafür tun wird, die Qualität der Links zu überprüfen und dementsprechend Kauflinks und somit LInknetzwerke ins Visier nimmt.

Und dann kam letzte Woche Matt Cutts mal wieder daher und gab meiner Meinung neue Nahrung…

Matt Cutts Twitter german link network

 

 

 

 

Ein deutsches Linknetzwerk soll „hochgenommen“ werden und wird sicherlich nicht für seine Arbeit belohnt. Das Schlimme… Auch alle Kunden bzw. bevorteilten Webseiten sind jetzt in Gefahr. Aber ist das wirklich schlimm? Vielleicht für diejenigen, die nicht wissen, dass deren SEO’s sich solcher Praktiken bedienen. Aber auch dann habe ich wenig Mitleid, weil man seinen Mitarbeitern und Dienstleistern halt schon mal ein wenig auf die Finger schauen sollte.

Ich bin selbst sicherlich nicht der größte Freund von Matt Cutts und hasse seine Nebelkerzen. Aber das wäre endlich mal ein Zug, der mir sehr gefallen würde. Die „echten“ Linkbuilder (ja, ich zähle mich auch dazu) und deren Kunden bzw. Projekte würden sicherlich von der Maßnahme profitieren. Es ist heutzutage zu einfach, an Links zu kommen. Ein Link hat überhaupt nicht mehr den Wert wie früher, als es diese Linknetzwerke noch nicht gab. In den letzten zwei bis drei Jahren konnte jeder kleine Möchtegern-SEO mit Hilfe von Linknetzwerken gute Ergebnisse erzielen. Seit ein paar Monaten habe ich endlich wieder das Gefühl, dass ehrliche Arbeit noch etwas taugt. Kreativität, Geduld, Konzept usw. sind endlich wieder gefragt, weil es einfach mehr bringt.

Kauft einen Link auf einem Linknetzwerk für 50 € (PR4, Domainpop >100, Xovi-Visibility von >10) und Ihr könnt halt einfach davon ausgehen, dass den Link auch noch 100 andere kaufen. Das ist Ramsch Leute… wann checkt Ihr das?

Dann investier ich lieber 2 Stunden in einen richtigen Link, in dem ich netzwerke, echte Inhalte erzeuge und Mehrwerte für User schaffe. Zugegeben… das ist nicht immer so einfach. Aber ein gut überlegter Link ist auf Dauer mehr Wert als 10 Links von irgendwelchen Linknetzwerken.  Und ich bin mir nicht sicher, ob das reicht. Wenn Google jetzt wirklich anfängt die Linknetzwerke hochzunehmen, könnte es auch gut sein, dass diese Arbeit, die vielen SEO’s sicherlich sehr viel Geld gebracht hat, morgen schon zu großen Rankingverlusten führt. Vielleicht verkaufen diese SEO’s ja dann den Service „Qualitativer Linkabbau“.

Und ich bin mir sicher: Wenn jetzt ein Linknetzwerk abgestraft wird, dann trifft es schon bald das nächste und das nächste und das nächste, bis alle Linknetzwerke platt sind. Das kann man so ungefähr mit einem Kursrutsch an der Börse vergleichen. Der DAX bricht um 50% ein und der Markt muss sich neu sortieren.  Ähnliches erwarte ich im Bereich SEO. Google hustet und in Deutschland gibt es ein Erdbeben, so dass eine Menge Webseiten (ja, Link kaufen auf Linknetzwerken ist halt super bequem) in der Erdspalte verschwinden. Kunden sind unglücklich, SEO’s verlieren Aufträge und die SERP’s werden mächtig durcheinander gewirbelt.

Mein Credo: Überlegt Ihr Euch einfach, ob Ihr einen Link auch aufbauen würdet, wenn der Link keinen Einfluss auf Euer Suchmaschinen-Ranking hätte.

Und Leute… es ist nicht so, dass Google nicht warnt. Paid Links sind halt gegen die Google Guidelines.

Matt Cutts paid links violate guidelines

 

 

 

Und wer sich gegen Guidelines auflehnt, muss halt auch mal mit Rückschlägen rechnen bzw. dass einem irgendwann auch mal der Boden unter den Füßen weggezogen wird.

Viele überlegen vielleicht an der Stelle, wie Google diese Linknetzwerke identifiziert… Ich weiß es nicht, aber an der Stelle musste ich über einen tollen Facebook-Post von Julian Dziki (Geschäftsführer von seokratie.de) letzte Woche nachdenken.

Seokratie linknetzwerk ausgehebelt

 

 

 

 

 

 

Ohne Julian persönlich zu kennen, möchte ich sagen, dass ich eine sehr hohe Meinung von ihm habe. Es gibt nur wenige Blogger, die mit Ihren Artikeln dermaßen meinen „Nerv“ treffen wie er und deshalb verfolge ich ihn besonders und freue mich über neue Artikel. Trotzdem glaube ich (und Julian möge mir verzeihen), dass wenn Julian in 30 Sekunden eine anonyme Webseite auf einem Linknetzwerk identifiziert, Google es auch schaffen sollte.

Ach übrigens… das ein deutsches Linknetzwerk abgestraft wird, war auch übrigens keine Überraschung. Andere Länder (z.B. Frankreich – siehe Screenshot) waren vor uns schon das Ziel von Google’s Scharfschützen…

 

french link network

 

 

 

 

 

Bis jetzt (4 Tage nach Matt’s Ankündigung auf Twitter) kann ich alleridngs noch nichts in den SERP’s erkennen. Julian übrigens auch noch nicht, wie ich gelesen haben.

doesn't took place - serp's unberührt

 

 

 

Aber ich erwarte das Erdbeben mit jeder Menge Genugtuung und Freude. Es wird wohl viele heulende Gesichter geben und für uns SEO’s wird der Markt umverteilt. Es werden Gesichter verschwinden und andere werden davon profitieren.

Aber auch auf Kundenseite wird viel passieren. Unternehmen, die wirklich SEO machen wollen, müssen halt langsam kapieren, dass es gute Suchmaschinenrankings nicht für 3 € im nächsten Supermarkt gibt, sondern dass richtig viel Arbeit hinter stark rankenden Webseiten steckt.  An die SEO’s da draußen: Natürlich ist es schöner, wenn man am Monatsende seinem Kunden 20 neue Links reporten kann. Die meisten Kunden haben eh keine Ahnung (sonst würden sie uns ja auch nicht brauchen) und lassen sich von blanken Zahlen beeinflussen. Es muss schon viel erklärt werden, wenn ich für den gleichen finanziellen Aufwand nur 5 Links im Monat generiere und reporte. Aber Leute… wenn ich das 3-6 Monate erklärt habe und der Kunde irgendwann bemerkt, dass die saubere, aber umständlichere Vorgehensweise richtig ist, dann hat es sich gelohnt. Und das Schöne… Ich musste noch nie eine massive Abwertung erklären. Es passiert einfach nicht!

An der Stelle möchte ich die bequemen SEO’s unter Euch einfach mal ermuntern, neue Wege zu gehen. Jede Krise ist auch die Chance für einen Neuanfang. Überlegt Euch gute Inhalte, mit denen Ihr Euren Usern bzw. Lesern echte Mehrwerte verschafft.

Lest Euch doch einfach mal diesen Artikel durch. Immer wenn ich einen neuen Kunden übernehme, nehme ich mir diesen Artikel zur Hand, lese alle Linkbuildingmaßnahmen noch mal von vorne und überlege, welche dieser Ideen kann ich für diesen Kunden anwenden. Natürlich habe ich auch noch die eine oder andere eigene Idee in der Schublade und manchmal bringen mich auch die Kunden auf sensationelle Ideen, um guten und themenrelevanten Linkaufbau zu gewährleisten.
Aber Fakt ist: man muss nachdenken, arbeiten und dann können auch langfristige Erfolge gefeiert werden!!!

So Leute… ich bin aber auch nur einer von vielen Bloggern, die sich bereits mit dem Thema befasst haben. Ich bin kein Vorreiter oder Prophet, aber ich möchte einfach mit diesem Beitrag noch einen draufsetzen, um die Aufmerksamkeit noch mehr auf das brisante Thema zu lenken. Überdenkt am besten gleich heute noch mal Eure Strategie und fangt von vorne an.

Hier noch ein paar Beiträge zu dem Thema, die ich auch sehr gut finden:
http://www.seokratie.de/linkkauf-ist-kein-linkbuilding/
http://www.socialengineers.de/warum-ich-keine-links-kaufe/

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Newsletter abonnieren