Ist Linktausch noch sinnvoll?

Ein großes Thema beim Linkbuilding ist auch immer der Linktausch. In meinen Augen gehört Linktausch zu jeder guten Linkbuilding-Strategie dazu, allerdings (wie auch beim normalen Linkbuilding) sollte er in Maßen geschehen und (ganz wichtig!!!) außerdem darf nicht die ganze Linkbuildingstrategie NUR auf Linktausch basieren.

Interessant ist, dass sehr viel zu dem Thema im Netz geschrieben wird und meiner Meinung nach auch sehr viel, was nicht wirklich profundiert ist. Oft wird geschrieben, dass ein reiner Linktausch von Webseite A zu Webseite B und von Webseite B zu Webseite A von Google nicht bewertet wird, vielleicht sogar abgestraft wird. Das stimmt nachweislich nicht!!! Wir haben dies schon viele Male ausprobiert und im Normalfall immer positive Effekte messen können.

An der Stelle muss ich Euch auch einfach mal fragen: Warum sollte Google ein Problem mit Linktausch haben, wenn die beiden Webseiten im gleichen Themengebiet operieren? In diesem Fall ist es doch eher sogar eine Hilfe für Google, um themenrelevante Seiten zu finden und einfacher indizieren zu können.

Das geht meiner Meinung nach ein wenig in das Thema „Linkhub“, worum ich mich zu einem späteren Zeitpunkt kümmern möchte.

Also Themenrelevanz steht wieder ganz oben: Natürlich macht es keinen Sinn einen Link mit einer Garten-Webseite zu tauschen, wenn die eigene Webseite ein Sportartikel-Webshop ist. Das macht aber beim Linktausch genauso wenig Sinn, wie beim Linkaufbau ohne Gegenverlinkung (z.B. bei Kauflinks). Themenrelevanz ist und bleibt das ganz große Thema.

Ich oute mich mal an der Stelle: Ja, wir praktizieren auch Linktausch, und das auch relativ erfolgreich. Um ehrlich zu sein, vermeiden wir es natürlich auch einen Link von der Startseite A auf die Startseite B zu setzen, wenn uns Startseite B auch auf Startseite A verlinkt. Aber ein Keyword-Link mit einem harten oder weichen Ankertext auf eine Unterseite macht auf jeden Fall sehr viel Sinn, auch wenn ich direkt im Umkehrschluss auf eine Unterseite des Tauschpartners verlinke.

Natürlich wäre es effektiver, wenn wir nur einseitig verlinkt werden. Aber warum sollte sich der Linktausch-Partner darauf einlassen? Das ist genau das gleiche, wenn ich einen Link von einer Webseite mit dem Pagerank 2 mit einem Link von einer Webseite mit einem PageRank von 5 tauschen will. Da darf der Bettelnde natürlich nicht wirklich auf eine positive Antwort hoffen. Die Wertigkeit sollte natürlich immer ungefähr gleich sein, wobei das natürlich keine negativen Einfluss auf die eigene Suchmaschinenoptimierung hat. Ist halt eine Geschichte der Fairness. Der mit der niedrigeren Stärke wird definitiv mehr profitieren, als der derjenige, der die stärkere Webseite betreibt.

Die Verhältnismäßigkeit muss stimmen

Wichtig ist aber, dass Ihr es nicht übertreibt. Wenn ich einen Domainpop von 70 habe (70 Seiten verlinken auf meine Webseite) und 60 Links wurden über Linktausch generiert, dann könnte es schon zu einer Google-Abstrafung  kommen. Der Mix ist entscheidend und der Linktausch sollte auch mit hochrelevanten Seiten nur in Maßen durchgeführt werden. Sich auf eine richtige Größenordnung festzulegen, ist natürlich schwer. Ich kann an der Stelle nur sagen, dass wir in unseren Kundenprojekten meistens eine Linktausch-Quote von ca. 10% haben und damit fahren wir sehr gut. Wir konnten schon öfter extreme Rankingsprünge auf vereinzelten Keywords feststellen, die nur über Linktausch gepusht wurden.

Den Linktauschpartner vorher checken

Aber auch beim Linktausch gilt genauso wie beim Linkaufbau insgesamt, dass der Linkpartner auf jeden Fall vorher gecheckt werden sollte. Wichtige Themen sind hier eine mögliche „Bad Neighbourhood“, die Stärke der anderen Webseite und deren Grad der Indexierung (wurde die andere Seite überhaupt schon indexiert oder vielleicht sogar abgestraft oder geblockt? Warum?), um nur ein paar aufzuführen.

Eine sehr sorgfältige Auswahl der Tauschpartner ist sehr wichtig. Bitte nehmt euch die Zeit, bevor Ihr einem Tauschgeschäft voreilig zusagt.

Indirekter Linktausch ist zu bevorzugen

Viele Webseitenbetreiber haben auch die Möglichkeit indirekten Linktausch zu betreiben. Es macht also Sinn einen Linktausch von Webseite A zu Webseite B einzugehen, wenn Webseite A danach einen Link von Webseite C als Gegenleistung bekommt. Je mehr Ecken (A, B, C, D, E, F,…) dazwischen eingebaut werden können, desto besser ist es.

Bitte tauscht aber Eure Links nicht immer in der gleichen Richtung. Google ist NICHT doof. Und wenn eine Webseite, die auf Webseite A verlinkt immer einen Backlink von Webseite C bekommt, dann wird das halt irgendwann auffällig.

Google erkennt auch mittlerweile sehr gut sogenannte Bloggingfarmen. Wichtig ist, dass hier immer kreuz und quer verlinkt wird. Im Endeffekt führt es doch immer auf das gleiche Fazit: Es sollte nach natürlichem Linkaufbau aussehen.

Frequenz

Bitte achtet auch hier darauf, dass ihr keine zu großen Linkschübe habt. Man sieht relativ häufig, dass ein Webseitenbetreiber den Linktausch für sich entdeckt, sofort alle ihm vertrauten Webseiten-Admins anschreibt und um Linktausch bittet. So baut die Seite in teilweise wenigen Tagen -zig neuer Verlinkungen auf und dann wieder wochenlang keine einzige. Natürlich wird Google dann misstrauisch.

Bitte schaltet Euer Hirn ein und habt Geduld. 28 Verlinkungen in 28 Wochen sind viel effektiver als 40 Verlinkungen in 2 Wochen und danach monatelang gar nichts.

FAZIT:  In meinem Augen ist der Linktausch ein wichtiger Teil einer ausgewogenen Linkbuildingstrategie! Er sollte nicht grundlegend verurteilt, aber auch nicht ausschließlich praktiziert werden. Dann werdet Ihr sicherlich auch mit Linktausch positive Ranking-Verbesserungen erzielen!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Newsletter abonnieren