Wie wichtig sind „Mobile Strategien“?

Hat man vor 10 Jahren noch gesagt, dass die nötige Internetstrategie für jedes Unternehmen unabdingbar ist, hat sich der Markt in den letzten Jahren wieder enorm weiterentwickelt. Immer mehr Menschen nutzen Smartphones und gerade seitdem es die Tablet-PC’s gibt, verlagert sich die Internetnutzung immer mehr vom eigenen PC (Laptop) zur mobilen Internetnutzung.

Am Montag, den 19.11.2012 veranstalten das „MobileMonday“-Organisationsteam Bereich Frankfurt einen abwechslungsreichen Summit mit jeder Menge Präsentationen, Diskussionen und Networking unter dem Titel:

The post-PC era
All things mobile? – Microsoft, Facebook, Google, Apple – everybody needs a mobile strategy – otherwise they don´t need a strategy at all

Eine Veranstaltung, die ich jedem ans Herz legen möchte, der an dem Tag in der Nähe von Frankfurt ist und sich mit mobilen Strategien auseinander setzt. Ich selbst werde auch vorort sein, da ich mich bis heute zu wenig mit mobilen Strategien auseinander gesetzt habe.

Grundsätzlich ist die mobile Entwicklung nicht zu verleugnen. Ohne bereits statistische Zahlen zu kennen, muss man doch nur mit offenen Augen durch die Straßen laufen. Fast jeder hat ein Smartphone und gerade die Disko-Generation (Alter: 17-22) von heute kann doch gar kein normales Gespräch mehr führen. Hier läuft die Kommunikation sogar via Mobiltelefon, wenn sie am gleichen Tisch sitzen. Okay, etwas überspitzt, aber in ungefähr diese Richtung geht es.

Um diese Kunden auf Dauer abzuholen, müssen mobile Internet-Strategien entwickelt werden oder man wird ganz automatisch einen gewissen Teil seines derzeitigen Umsatzes abgeben. Die Unternehmen, die sich jetzt schon mobil aufstellen, können den Vorsprung vielleicht nutzen, um ihren eigenen Anteil am Kuchen durch eine gut durchdachte mobile-Strategie zu vergrößern.

Besonders gespannt bin ich auf den Vortrag der angekündigten Facebook und Google-Mitarbeiter. Aber auch der DailyDeal-Mitarbeiter könnte seine Zeit wert sein. Ich glaube zwar nicht, dass diese Speaker wirklich tiefen Einblick in Ihre Strategie geben, aber ich denke schon, dass sich hier der eine oder andere gute Ansatz aufschnappen lässt.

Gerade bei Facebook interessiert es mich besonders, hat Facebook doch kurz vor dem IPO veröffentlicht, dass vor allem die steigende mobile Nutzung der Plattform über die verschiedenen Applikationen ein Problem für die Monetarisierung der Plattform darstellen. Nach einem Bericht des Kollegen Thomas Hutter ist es sogar so, dass mehr als 50% der deutschen Facebook-User das größte Social Network nur über mobile Endgeräte nutzen. Die damals niedrigen mobilen Umsätze wurden langfristig als Problem erkannt und ich bin gespannt, wie hier der Ansatz des Unternehmens lautet.

Auch wenn das Facebook-Nutzungsverhalten der User hier ein deutliches Signal abgibt, glaube ich noch nicht daran, das derzeit schon ähnliche Prozentzahlen auch Ihre Käufe über die mobilen Endgeräte abwickelt. Aber vielleicht bin ich auch zu sehr davon gelenkt, wie mein privates Verhalten hier ist. Ich selbst nutze mein iPhone und iPad extrem viel, aber Käufe oder die Buchung sonstiger Internet-Dienstleistungen mache ich immer noch nur über den PC. Was aber auch daran liegen könnte, dass ich jeden Tag ca. 10 h vor selbigem verbringe. Die Entwicklung ist aber definitiv nicht von der Hand zu weisen und auch ich rate meinen Kunden immer öfter sich mit der mobilen Entwicklung auseinander zu setzen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Newsletter abonnieren