Ist für SEO eine html- oder php-Endung auf einer Landingpage sinnvoller?

 

Eine Frage, mit der sich nicht nur SEO-Newbies immer wieder beschäftigen. Aus heutiger Sicht scheint es egal, ob deine Landingpage auf HTML oder PHP endet. Dazu ist Folgendes zu sagen. Die serverseitige Skriptsprache PHP erzeugt dynamische Webseiten und ist vor allem bei CMS und Shop-Systemen Standard. Demgegenüber handelt es sich bei HTML-Seiten, um statische Webseiten, deren Inhalte nur selten geändert werden. Der lesbare Inhalt einer PHP-Seite, auf die der Nutzer über seinen Webbrowser zugreift, wird erst zum Zugriffszeitpunkt erzeugt. Anders bei HTML-Seiten, die bereits „ausgabefertig“ auf dem Server liegen. Hieraus schlossen viele SEOs, dass beispielsweise Google HTML-Seiten leichter lesen kann und diese besser ranken. In der Tat hatten die Suchmaschinen früher Probleme mit Parametern, die beim Aufruf von PHP-Seiten gesetzt wurden. Hieraus entstand die Gewohnheit Landingpages als HTML-Seiten zu erstellen. Bis heute hält sich die Überzeugung, dass HTML-Seiten für Google vertrauenswürdiger erscheinen. Aus unserer Erfahrung können wir das eigentlich abhaken, denn Google liest nicht den PHP-Code, sondern das serverseitig interpretierte Ergebnis und das ist HTML. Insofern muss eine Landingpage auch nicht zwingend eine PHP-Endung haben. Inhaltlich gesehen ist allerdings die Frage zu stellen, warum es sinnvoll sein soll, eine überwiegend statische Seite wie eine Landingpage mit PHP zu generieren?

zurück zu den SEO-FAQ’s