Was ist besser? SEO oder Adwords?

 

Diese Frage stellen sich viele Webmaster, bevor sie eine Investitionsentscheidung treffen müssen. Auf kurze Sicht lassen sich Besucherzahlen mit Adwords natürlich schneller in die Höhe treiben. Dies ist allerdings ein rein temporärer Effekt. Werden die Investitionen zurückgefahren, sinken die Besucherzahlen wieder, weil kaum ein Unternehmen nur durch Adwords-Kampagnen die Prominenz erreicht, die es braucht, um kontinuierliche viele neue Besucher anzuziehen.
SEO-Maßnahmen hingegen zahlen sich langfristig immer aus, weil nur derjenige im Online-Business dauerhaft Erfolg haben wird, dem die Suchmaschine viele Besucher bringt.
Bei SEO braucht der Webseitenbetreiber mehr Geduld, weil die Maßnahmen erst im Laufe der Zeit ihre Wirkung entfalten. Ist die gewünschte Position unter den Top-Platzierungen einmal erreicht, steigert das nicht nur die Besucherzahlen, sondern auch die Bekanntheit und sorgt für steigende Umsätze. Zwar sind weiterhin Investitionen in SEO erforderlich, allerdings nicht mehr in dem Umfang wie zu Beginn der Umsetzung von Maßnahmen.
Die meisten Webmaster, die ein neues Angebot platzieren möchten, fahren zweigleisig, indem sie anfänglich sowohl in direkte Werbung mit Adwords-Anzeigen als auch in SEO investieren. Sobald erkennbar ist, dass die SEO-Aktivitäten Früchte tragen, fahren viele ihr Adwords-Engagement etwas zurück, weil Besucher die Seite auch ohne die Hilfe kommerzieller Einblendungen auf den Suchergebnisseiten finden. Eine gute Lösung, um SEO die Zeit zu geben, die es braucht.

zurück zu den SEO-FAQ’s