Was ist der Unterschied zwischen Linkmiete und Linkkauf?

 

Jeder Webmaster möchte seine Seite in möglichst kurzer Zeit in den Suchergebnissen weit nach vorn bringen. Das geht jedoch nur mit hochwertigen Backlinks. Viele Betreiber gut rankender Seiten wie Blogs verkaufen und vermieten daher Backlinks, andere vermitteln auf Linkmarktplätzen zwischen Anbietern und Käufern beziehungsweise Mietern von Links.
In Korrelation zur Qualität verlinkender Seiten können Verkäufer und Vermieter von Backlinks lukrative Verdienste erwirtschaften. Beim Linkkauf leistet der Käufer für einen hochwertigen Backlink eine Einmalzahlung an den Verkäufer. Eine Garantie, dass der Link auf immer und ewig bestehen bleibt, gibt es logischerweise nicht. Alternativ bietet sich das Mietmodell an, bei dem der Mieter eines Links an den Seitenbetreiber eine regelmäßige Vergütung entrichtet. Meistens wird der Link nicht nur an einer Stelle untergebracht, sondern auf mehreren, manchmal sogar auf allen Unterseiten. Beide Modelle haben Vor- und Nachteile.
Beim Linkkauf ist der Aufwand für den Verkäufer gering, der Käufer hat aber keinen Einfluss darauf, wie lange der Link bestehen bleibt. Langfristig bringt die Vermietung dem Vermieter mehr ein und der Mieter hat zumindest die Gewissheit, dass der Link bestehen bleibt, solange er regelmäßig die Vergütung zahlt. Der Verkäufer hat aber auch einen höheren Aufwand, weil er beim Mietmodell dem Kunden regelmäßig eine Rechnung schreiben muss.

zurück zu den SEO-FAQ’s