Was ist der Unterschied zwischen SEO und SEM?

 

Das Suchmaschinenmarketing SEM (Search Engine Marketing) umfasst die Suchmaschinenwerbung SEA (Search Engine Advertising) und die Suchmaschinenoptimierung SEO (Search Engine Optimization). Als Teilgebiet im Online-Marketing ist SEM somit Oberbegriff für alle Aktivitäten, die der Steigerung der Besucherzahlen dienen, die über die Suchmaschinen kommen.
Sowohl die Suchmaschinenwerbung, worunter beispielsweise Google-Adwords fällt, als auch professionelles SEO müssen strategisch angegangen werden, um die gewünschten Effekte zu erzielen. Während Suchmaschinenwerbung nach relativ kurzer Zeit neue Besucherströme auf die Seite leitet, ist SEO eher mittel- bis langfristig angelegt, dafür aber umso nachhaltiger.
Viele Webmaster, die beispielsweise einen neuen Online-Shop eröffnet hatten, können oder wollen nicht Monate warten, bis Besucherzahlen und Umsätze anziehen. Sie setzen deshalb auf Suchmaschinenwerbung mit Adwords, um die Sichtbarkeit ihrer Präsenz bei Google zu erhöhen und den Zeitraum, bis SEO-Maßnahmen greifen, zu überbrücken.
Gekaufte Werbeeinblendungen sind indes kein Ersatz für SEO, weil sie anderen Ranking-Regeln folgen und sich optisch von organischen Suchergebnissen abheben. Der erfahrene Suchmaschinennutzer erkennt dadurch sofort, dass es sich um eine kommerzielle Einblendung handelt, zumal sie meist ganz oben vor den eigentlichen Suchergebnissen in den Listen prominent erscheinen. Kosten fallen in der Regel erst an, wenn der Nutzer auf eine Anzeige klickt. So wie die Kampagne beendet wird, verschwinden die Anzeigen wieder, wo hingegen durch professionelles SEO hochgerankte Seiten in aller Regel für lange Zeit ihre prominente Position beibehalten.

zurück zu den SEO-FAQ’s