Was ist die Breadcrumb-Navigation?

 

Komplexe Seiten mit vielen Hierarchieebenen sind für den Nutzer leichter zu handhaben, wenn das Webdesign dem Nutzer Orientierung bietet und ihn bei der Navigation unterstützt.
Der Begriff Breadcrumb Navigation oder Brotkrümelnavigation lehnt sich an das grimmsche Märchen Hänsel und Gretel an, in dem Brotkrümel den Kindern den Weg aus dem Wald weisen. Damit der Besucher einer Website bei der Navigation nicht irgendwann im Wald steht und gar nicht mehr weiß, in welchem Kontext beziehungsweise Bereich der Website er sich eigentlich befindet, muss das Webdesign darauf achten, dass die Website-Struktur so transparent wie möglich ist.
Für Google und andere Suchmaschinen stellt die Usability ein Bewertungskriterium dar. Sofern der Webdesigner die SEO-Richtlinien einhält, werden Breadcrumbs sogar auf den Suchergebnisseiten (SERPs) angezeigt. Für Shops mit breiten Sortimenten wird die Anzeige von Unterseiten mit Breadcrumb-Elementen immer wichtiger. Wenn der Nutzer auf den Link auf der Suchergebnisseite klickt, weiß er sofort, dass er auf einer Unterseite der Website landet und nicht auf der Startseite. Google blendet diese Breadcrumbs ein und hebt dadurch die Anzeige hervor. Vorausgesetzt die Breadcrumb-Navigation befindet sich im sichtbaren Bereich einer Seite, wo sie dem User eine nützliche Orientierungshilfe bietet, und nicht irgendwo versteckt ist. Bewährt haben sich Breadcrumb-Strukturen wie „Sie befinden sich hier: Ebene1 > Ebene2 > Ebene3“.

zurück zu den SEO-FAQ’s