Welches CMS eignet sich SEO-technisch für eine mehrsprachige Seite am besten?

 

Content Management Systeme (CMS) sind bei großen Webprojekten unverzichtbar. Auch bei mehrsprachigen Seiten erleichtert das CMS die Seitenpflege ungemein. Welches CMS sich am besten eignet, hängt natürlich von den Projektanforderungen und dem vorhandenen Know-how im Unternehmen ab.
Es gibt Aussagen, die für kleinere Projekte WordPress empfehlen für Projekte mittlerer Größe Joomla oder Drupal und für Großprojekte mit mehreren Tausend Unterseiten TYPO3. Manche setzen TYPO3 aber auch schon bei kleinen Projekten mit zehn Unterseiten ein, weil das CMS die mehrsprachige Seitenverwaltung optimal unterstützt.
Für den Backlinkaufbau ist es im Grunde egal mit welchem CMS du arbeitest. Auch SEO-Sicht kommt es vielmehr auf die technischen Eigenschaften des CMS an. Dazu zählen beispielsweise kurze Ladezeiten der Seiten.
Für die OnPage-Optimierung ist es zudem hilfreich, wenn sich HTML-Einträge wie Title und Metas einfach anpassen und die Hauptüberschrift als h1 definieren lassen. Ebenfalls solltest du die Generierung von den für SEO so wichtigen sprechenden URLs im Auge haben, in denen sich das eine oder andere Keyword unterbringen lässt.
Am besten du erkundigst dich über die hier aufgeführten CMS oder einem anderen CMS deiner Wahl, ob diese Anforderungen erfüllt werden. Einige CMS wie WordPress bieten für die eine oder andere SEO-Anforderung wie SEO-freundliche URLs oder Seitentitel inzwischen Erweiterungen an.

zurück zu den SEO-FAQ’s