Der Einfluss von Social Media auf SEO

In unserem letzten Blogbeitrag hatten wir uns mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) von Facebook-Fanseiten beschäftigt. Wir kamen zu dem Ergebnis, dass es aus SEO-Sicht einige Punkte zu beachten gilt, welche die Besucherzahlen auf der Facebook-Page signifikant erhöhen können. Stichworte hierzu sind Reichweite und Sichtbarkeit, denn es gilt natürlich auch neuer Nutzer außerhalb von Facebook für die jeweilige Fanseite zu gewinnen. Und hier kommen Suchmaschinen wie Google und Bing ins Spiel.

Heute beschäftigen wir uns mit der spannenden Frage, wie Suchmaschinen Daten aus Facebook und Twitter verwenden und wie stark diese Daten ins Ranking einfließen?

Facebook und Twitter bieten Sichtbarkeit und Reichweite und können durch einen viralen Effekt hohe Nutzerzahlen bescheren. Es ist bekannt,dass sowohl Bing als auch Google Twitter in ihre Suchergebnisse integriert haben. Ebenfalls haben beide Suchmaschinen die Social Graph-API von Facebook angebunden, womit nicht nur die empfohlenen Artikel von Freunden, sondern gleich die beliebtesten Artikel zu einem Keyword angezeigt werden können.

Suchmaschinen-Experte Danny Sullivan (DS) bestätigt in einem Artikel auf searchengineland.com, dass Links, die über Facebook und Twitter verbreitet werden, einen direkten Einfluss auf die Positionierung in Suchmaschinen wie Google oder Bing haben! Grundlage des Artikels ist ein Interview, das der Autor mit verantwortlichen Personen bei dem jeweiligen Suchmaschinenbetreiber geführt hat. Hier ein kurzer Auszug aus dem interessanten Interview:

(DS) If an article is retweeted or referenced much in Twitter, do you count that as a signal outside of finding any non-nofollowed links that may naturally result from it?


(BING) We do look at the social authority of a user. We look at how many people you follow, how many follow you, and this can add a little weight to a listing in regular search results. It carries much more weight in Bing Social Search, where tweets from more authoritative people will flow to the top when best match relevancy is used.

(GOOGLE) Yes, we do use it as a signal. It is used as a signal in our organic and news rankings. We also use it to enhance our news universal by marking how many people shared an article


(DS) Do you track links shared within Facebook, either through personal walls or fan pages?

(BING) Yes. We look at links shared that are marked as “Everyone,” and links shared from Facebook fan pages.

(GOOGLE) We treat links shared on Facebook fan pages the same as we treat tweeted links.

Eine komplette Lektüre des Artikels samt allen Interviewfragen wird an dieser Stelle wärmstens empfohlen!

Sowohl Google als auch Bing gewichten die Bedeutung des geteilten Links oder Tweets also anhand eines weiteren Indexes (Google: Author Authority, Bing: Social Authority) welcher die teilende oder tweetende Person (Unternehmen) bewertet. Dieser persönliche Index wird demnach durch folgende Faktoren bestimmt:

•    Anzahl der Freunde / Follower
•    Bedeutung der Freunde / Follower
•    Verhältnis Posting / Retweet im Vergleich zu den eigenen Freunden/Followern
•    Relevanz / Irrelevanz des Themas
•    Abhängigkeit / Unabhängigkeit des Autors

Ein Link hat also je mehr Gewicht, desto höher die Autorität des Nutzers ist, der den Link geteilt oder getwittert hat! Für die Berechnung der Autorität des Nutzers verwenden Google und Bing allerdings nur Daten, welche öffentlich zugänglich sind.

Fazit: Um für die gewünschte Präsenz in Suchmaschinen zu sorgen, ist SEO allein nicht mehr ausreichend. An einer Optimierung der Social Media-Aktivitäten (SMO) führt aktuell kein Weg mehr dran vorbei. Die Webseite, der Twitter-Account, die Facebook-Fanseite, der Blog…alles sollte mit weiteren SEO-Maßnahmen abgestimmt werden und im Einklang stehen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentieren

Newsletter abonnieren