Flattr

Der soziale Micropayment-Dienst Flattr ermöglicht es, mittels eines aufladbaren Guthabenkontos Medieninhalte im Internet wie Artikel, Bilder, Videos oder sonstigen Content mit kleinen Spenden zu bezahlen. Entsprechende Buttons findet man auf allen unterstützten Seiten, durch einen Klick wird ein Beitrag „geflattert“ und ein vom registrierten User selbst gewählter monatlicher Abonnementsbetrag bei der Abrechnung am Ende des Monats auf die so zum Bezahlen markierten Inhalte verteilt. Flattr – der Name spielt einerseits auf „Flatrate“ für einen Pauschalbetrag, andererseits auf das Verb „schmeicheln“, „to flatter“, an – bietet somit seit 2010 eine Methode, die Bereitstellung von Medieninhalten im Web direkt zu vergüten sowie ein monatliches Budget für diese Ausgaben zu verwalten. Der Service unterstützt sowohl PayPal, Bitcoin, als auch Moneybookers für Ein- und Auszahlungen.